Donnerstag, 9. Juni 2011

Jürgen Polinske: Ein ureigener Duft


für Achim D.


Einst, hartheiß umkämpft
das Kloster Arkadi
Auf dem Weg dorthin
ist Rast in Spili
Der Ort reibt sich noch Schlaf aus den Augen
Kaffeneonplätze sind frei
Ein Bäcker lockt
Wie eine Schleppe hängt uns Brotduft an

Wieder im Bus
Der rollt an, Richtung Arkadi
Es raschelt Papier
Plötzlich ist es
als sei der Bäcker zugestiegen
eröffnet seinen Laden
Der Nächste bricht Brot, reicht es der Runde
Im Bus duftet Frieden

Keine Kommentare:

Kommentar posten